Ortsrat Spetzerfehn

Der Ortsrat Spetzerfehn im November 2011: von links: Wolfram Linden, Jochen Beekhuis, Manfred Janssen, Christa Schoon, Volker Schmidt, Hinrich Trauernicht, Dirk Ehmen, Olaf Meinen (Bürgermeister von Großefehn).
Jans Hilbers (Mitte) wurde nach 15-jähriger Mitarbeit aus dem Ortsrat verabschiedet. Urkunden gab es dafür von Bürgermeister Olaf Meinen (rechts) und Ortsbürgermeister Hinrich Trauernicht.
Ortsbürgermeister Hinrich Trauernicht
Stellvertretende Ortsbürgermeisterin Christa Schoon

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Wünsche, die Spetzerfehn betreffen? Der Ortsrat Spetzerfehn steht Ihnen dafür zur Verfügung! Wo wir können, helfen wir gerne.

Hier unsere Namen und Anschriften

(jeweils in 26629 Großefehn-Spetzerfehn):

 

Ortsbürgermeister

Hinrich Trauernicht

Hauptwieke Nord 54

Telefon 04943 - 4206

hinrich.trauernicht1@ewetel.net

 

stv. Ortsbürgermeisterin

Christa Schoon

Süderwieke Nord 5

Telefon 04943 - 2917

christa.schoon@ewetel.net

 

Jochen Beekhuis

Im Winkel 2

Telefon 04943 - 406437

j.beekhuis@gmx.de

 

Dirk Ehmen

Alte Norderwieke West 23

Telefon 04943 - 2434

 

 

Manfred Janssen

Alte Norderwieke West 12

Telefon 04943 - 3196

manfred.janssen2@ewetel.net

 

Wolfram Linden

Hauptwieke Nord 58

Telefon 04943 - 4450

wolframlinden@web.de

 

Volker Schmidt

Süderwieke Nord 18

Telefon 04943 - 924408

 

 

 

Sitzung des Ortsrates am 27. Oktober; Thema: Friedhöfe

In Spetzerfehn gibt es drei Friedhöfe, die ehrenamtlich von "Friedhofsgemeinschaften" verwaltet werden. Der älteste Friedhof ist der Friedhof II an der Ecke Norderwieke / Hauptwieke; er wurde 1854 angelegt. 1900 folgte der Friedhof I (Unterende) und 1909 der Friedhof III (Dwarsende / Süderwieke. Der Ortsrat stellte fest, dass sich alle Friedhöfe in einem sehr guten Zustand befinden. - Jetzt soll gemeinsam überlegt werden, wo ein Gräberfeld für Urnenbestattungen angelegt werden kann. Dazu will der Ortsrat nach einer Bereisung im Frühjahr nächsten Jahres eine Entscheidung treffen.

 

Sitzung des Ortsrates am 28. September 2010


Der Ortsrat hat beschlossen, dass es in Spetzerfehn ein neues Baugebiet geben soll. Aus dem bisherigen Baugebiet "Drei Wieken" soll das Maisfeld herausgenommen werden, weil es nicht verkauft wird. Somit sind nur noch wenige öffentliche Bauplätze vorhanden. In dem Baugebiet "Drei Wieken" entstanden mehr als 50 Häuser, auch entlang des Ülkeweges. Die Verwaltung wurde beauftragt, Vorschläge zu erarbeiten. Diese sollen auf der übernächsten Sitzung beraten werden.

Sorgen macht sich der Ortsrat über die Straße "Im Unterende Nord". An dieser Straße liegt auch das Gewerbegebiet Ulbargen, das zu rund 70 % bebaut ist. Die Straße "Im Unterende Nord" hat weder Rad- noch Fußweg und keine Beleuchtung. Das Unterende ist die Keimzelle Spetzerfehns und hat viel zu bieten: Die schöne Windmühle, die Kapelle (das älteste Schulgebäude in Großefehn), die Kastenschleuse, den Ostfriesland-Wanderweg mit Drehsteg und schließlich den Kanal, der noch in ursprünglicher Form vorhanden ist.Der Ortsrat fordert einen Plan, um dieses historische Teilstück aufzuwerten - vor vor allem mit mehr Sicherheit für die Anwohner.

Durch das Aufstellen von zwei neuen Verteilerkästen im Bereich der Norderwieke wird sich die Internet-Versorgung weiter verbessern. Die Bürger wurden aufgerufen, über die Seite www.grossefehn.de einen Fragebogen zur schnellen Internetversorgung auszufüllen.

Sitzung des Ortsrates am 28. April 2010

Der Ortsrat Spetzerfehn hat am 28.4. getagt und beschlossen, dass es einen Verbindungsweg von der Hauptwieke Süd bis zur Straße "Achtert Wieken" geben soll. Diese Verbindung ist 85 m lang und ca. 4 m breit; es soll ein 2,50 m breiter Rad- und Fußweg angelegt werden (noch in diesem Sommer). Der Weg soll den Namen "Greta-Schoon-Padd" erhalten und somit an die bekannte plattdeutsche Lyrikerin erinnern, die vor 101 Jahren in Spetzerfehn geboren wurde. Dieser Weg ist für Schüler von großer Bedeutung.

Außerdem wurde die Entscheidung des Landkreises Aurich, die Hauptwieke Nord sowie Teilbereiche der Norderwieke Nord für den Schwerlastverkehr zu sperren, mit Freude zur Kenntnis genommen. Es dürfen nur noch Fahrzeuge mit 12 Tonnen Gesamtgewicht fahren. In der letzten Zeit gab es immer wieder fehlgeleitete LKW, die von ihrer Navigation zum Industriegebiet Ostgroßefehn durch die Wieken Spetzerfehns fuhren.

Die Hauptwieke Nord und die Norderwieke Nord (bis zur Spetzer Straße) dürfen nur noch von LKW befahren werden, die nicht schwerer als 12 Tonnen sind.